IT in der Residenz „Leben am Wald“: Lebensader und Nebensache zugleich

Die Residenz „Leben am Wald“ GmbH führt mit der gleichnamigen Facheinrichtung ein ganz besonderes Pflegezentrum in Grasellenbach im Odenwald. Denn es ist konzipiert für die sogenannte „Neuro Phase F“ – eine aktivierende Behandlungspflege. Sie bietet 174 Pflegeplätze für Menschen ab dem 18. Lebensjahr mit einem Fachpflegebereich für Multiple Sklerose, Chorea Huntington sowie für Menschen mit Schädel-Hirn-Verletzungen. Neben dem Pflege-, Betreuungs- und Therapiezentrum ist der Residenz zudem ein großzügiger Wellness- und Spa-Bereich mit Sky-Bar sowie ein umfangreicherer Sportbereich, eine eindrucksvolle Parkanlage mit Seebühne, Amphitheater und Kinderspielplatz angebunden – eine mit ihrer Größe und mit ihrem Konzept einmalige Einrichtung.Mit Blick auf das anspruchsvolle Tagesgeschäft, ist es für die Mitarbeiter und die Patienten umso wichtiger, dass die IT- vom PC bis zur Telefonanlage - stets und ständig reibungslos funktioniert. Dass das so ist und bleibt, dafür sorgt das Team der ASS it-systemhaus GmbH seit fast 10 Jahren. Dr. Dirk Breitwieser ist Betriebsmanager in der Residenz Leben am Wald und sprach mit uns über die erfolgreiche Zusammenarbeit.

 

 

Frage: Herr Dr. Dirk Breitwieser, wann haben Sie sich für die Zusammenarbeit mit der ASS it-systemhaus GmbH entschieden?

Dr. Dirk Breitwieser: Unsere Residenz setzt bereits seit 2007 auf die Zusammenarbeit mit der ASS, lange bevor ich ins Haus kam. Aus Erzählungen weiß ich, dass die Entscheidung auf Empfehlung der Rechtsanwaltskanzlei der Einrichtung fiel, die ebenfalls durch die ASS betreut wird. Die Berichte der Kollegen und vor allem die Zufriedenheit mit den Leistungen des IT-Hauses haben die damaligen Verantwortlichen überzeugt, ebenfalls auf die ASS zu setzen.

Frage: Abgesehen von der Empfehlung – gab es weitere Aspekte, warum Sie sich damals für die ASS IT-Dienstleister entschieden?

Dr. Dirk Breitwieser: Wichtig war für die Residenz auch, dass der Anbieter aus unserer Region kommt und kurze Wege zu einem schnellen Service beitragen. Nicht zuletzt erschien auch die Größe des Unternehmens angemessen um die vereinbarten Leistungen zufriedenstellend umsetzen zu können. So verfügt die ASS über eine große Crew, in der sich immer ein passender Ansprechpartner findet.

Frage: Welche Leistungen erbringt die ASS für die Residenz?

Dr. Dirk Breitwieser: Wir haben bei der ASS sozusagen einen IT-Rundumservice beauftragt. Zwar stehen unsere Server bei uns vor Ort, die mittlerweile notwendig gewordene, sehr umfangreiche IT-Infrastruktur betreut aber die ASS für uns. Denn die Anforderungen an eine so komplexe Einrichtung wie die Residenz sind nur durch eine verlässliche und rund um die Uhr bereite und funktionierende IT zu erfüllen. Insbesondere die unterbrechungsfreie Verfügbarkeit ist für uns unerlässlich, da nahezu alle Pflege- und Betreuungsprozesse IT-gestützt durchgeführt werden. Sobald unsere beiden eigenen IT-Fachleute nicht weiterkommen, wenden Sie sich an die Experten der ASS.

Frage: Inwieweit gestaltet sich die Zusammenarbeit aus Ihrer Sicht positiv bzw. was schätzen Sie und Ihre Mitarbeiter besonders an der ASS?

Dr. Dirk Breitwieser: Für uns ist wesentlich, dass immer ein Ansprechpartner zur Verfügung steht und bei Bedarf schnell vor Ort sein kann. Meine Kollegen loben zudem auch immer wieder, dass die ASS-Mitarbeiter stets bereit sind, einmal ein technisches Problem zu lösen, das nicht unbedingt ins vertraglich vereinbarte Aufgabengebiet fällt. Das ist sympathisch und zeugt von einem hohen Servicegedanken.

Frage: Gibt es denn ein Ereignis, an welches Sie sich mit Blick auf die Zusammenarbeit mit ASS besonders gern erinnern?

Dr. Dirk Breitwieser: Ehrlich gesagt: nein. Und das ist auch gut so. Denn im selben Maße wie die IT eine wichtige Lebensader für uns ist, soll sie auch nur Nebensache sein. Sie müssen sich vergegenwärtigen, dass wir Bewohner mit hohem kurativmedizinischen und pflegerischen Aufwand betreuen und tagtäglich mit schweren Schicksalsschlägen konfrontiert sind. Die IT muss da einfach funktionieren und soll nicht unnötig Aufmerksamkeit erzeugen und vor allem Kraft und Zeit in Anspruch nehmen. Die ASS sorgt dafür, dass das genau so auch sein kann.

Frage: Bei allem Lob - wo kann die ASS noch besser werden?

Dr. Dirk Breitwieser: Hin und wieder hören wir mal zu Beginn einer Problemstellung die Aussagen des ein oder anderen Mitarbeiters, das wäre nicht umsetzbar. Bislang wurde dann aber immer doch eine Lösung gefunden. Und nur darum geht es ja. Sagen wir es mal so: Hier dürfen die ASS-Mitarbeiter ruhig ein bisschen mehr Selbstbewusstsein zeigen.

Frage: Würden Sie die ASS weiterempfehlen?

Dr. Dirk Breitwieser: Absolut. Die Tatsache, dass ich gar nicht immer spontan eine Antwort auf Ihre Fragen parat hatte, zeigt, dass unsere IT einfach gut läuft. Ein besseres Kompliment oder Argument gibt es – und das gilt mit Sicherheit branchenübergreifend – eigentlich nicht. Daher empfehle ich die ASS gerne weiter und bin überzeugt davon, dass die ASS und ihr Team gerade für Unternehmen unserer Region ein fachlich kompetenter IT-Dienstleister sein kann, der stets schnell und zuverlässig zur Seite steht, wenn es darauf ankommt und auch einmal über den Tellerrand hinausschaut.

 

Dr. Dirk Breitwieser, Betriebsmanager
der Residenz "Leben am Wald" GmbH

 

Dokumente zum Download

Download Interview